Weitere Aufführung am Dienstag, den 14.06.2016 ebenfalls um 19.30 Uhr

 Das Ensemble von "Little Shop of Horrors" freut sich auf die Premiere

„Der kleine Horrorladen“ ist ein heruntergekommener Blumenladen in der Skid Row, in der man von einem besseren Leben nur träumen kann. Der in Mushniks Blumenladen angestellte Seymour Krelbourn macht diesen Laden aber über Nacht international bekannt, da er mit einer sensationellen neuen Pflanzenzüchtung, die er unter dubiosen Umständen bei einem alten Chinesen auf dem Blumengroßmarkt erworben hat, Kunden in den Laden lockt. Was niemand außer ihm weiß: Diese Pflanze braucht nicht Wasser, Sonne und Dünger zum Wachsen und Leben, sondern ernährt sich von menschlichem Blut – und kann sprechen! Mit der Zeit wird die Audrey II, so nennt Seymour die Pflanze, immer größer – und immer mehr Menschen verschwinden.

 

 

 Mushniks Blumenladen floriert, seit Audrey II die Leute anzieht

Neben einer ordentlichen Portion Spannung wird auch die Romantik und der Humor im Stück nicht zu kurz kommen, ist der Entdecker der neuartigen Pflanze Seymour Krelbourn doch in seine bezaubernde Arbeitskollegin Audrey verliebt. Diese ist wiederum aber mit dem gutaussehenden und vermögenden Zahnarzt Orin Scrivello zusammen, der sie nicht immer ganz sanft behandelt. Ob der schüchterne Seymour durch seinen Erfolg mit der nach seiner heimlichen Liebe benannten Audrey II Erfolg bei ihr haben wird, wird sich erweisen müssen. Audreys Traum eines Tages Im Grünen irgendwo (Somwhere that’s green) zu leben, ist jedenfalls angesichts des kometenhaften kommerziellen Aufstiegs Seymours theoretisch möglich. Er ist aber gebunden durch Audrey II, die konsequent fordert: Feed me. Ein Dilemma, aus dem Seymour nur schwerlich herauskommt…

Das auf Grundlage eines B-Films von Roger Corman entstandene Musical ist durch seine Verfilmung von Frank Oz aus dem Jahr 1986 bekannt geworden und seitdem vielfach inszeniert und aufgeführt worden. Seit einigen Monaten proben jetzt auch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Stolzenau an diesem musikalisch und schauspielerisch anspruchsvollen Stück. 

Zahnarzt Orin Scrivello ist nicht zimperlich

 

Unter der musikalischen Leitung von Raphael Munk, Christiane Sprick und Ulrike Groeneveld erarbeiten die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtunterrichts Bild – Ton – Szene des Jahrgangs 7-9 und Mitglieder des Jugendchors die zahlreichen und herausfordernden Gesangsparts, während sie schauspielerisch durch die Regie von Martina Olbrich, Elisabeth Fritsch und Willem-Alexander Rode durch die Szenen und Liedchoreographien geführt werden. Gleichzeitig entstehen Kulissen, Requisiten und Kostüme in teilweise aufwändiger Handarbeit, die die Schüler zusammen mir den betreuenden Lehrkräften Antonina Velden, Elisabeth Fritsch, Christian Möller und Stefan Homberg herstellen. Unter Leitung von Jürgen Graf studiert die Big Band des Gymnasiums Stolzenau die instrumentale Begleitung ein. Dieses Großprojekt zu stemmen, ist eine große Herausforderung und erfordert viel Probenzeit und Wiederholung der Szenen, damit am Sonntag, den 12. Juni um 19.30 Uhr bei der Premiere in der Dreifachsporthalle des Gymnasiums Stolzenau auch alles klappt. Intensive Probentage auch am Wochenende sind daher für alle Beteiligten unerlässlich.  Im Übrigen sollte man sich die zweite Aufführung des Musicals am Dienstag, den 14. Juni um 19.30 Uhr ebenfalls vormerken: Bei dieser Aufführung wird nämlich eine komplett neue Besetzung spielen, sodass man in den Genuss einer zweiten Premiere kommen kann.

 

Werden Seymour und Audrey eine Chance haben?

 

Die aufwändige Produktion dieser Geschichte ist nur möglich dank des großen Engagements aller Beteiligten und vor allem der großzügigen finanziellen Unterstützung des Fördervereins des Gymnasiums Stolzenau, der Werner-Ehrich-Stiftung, der Bürgerstiftung LK Nienburg, der Neuhoff-Fricke-Stiftung und des Landschaftsverbands Weser-Hunte. Hier gilt es allen einen großen Dank auszusprechen, dass die Schülerinnen und Schüler bei diesem außergewöhnlichen Projekt auf vielen Ebenen lernen und ihre Persönlichkeit ausbilden dürfen und sich die Zuschauer auf einen unterhaltsamen Abend mit vielen Ohrwürmern freuen dürfen. An beiden Tagen ist Einlass ab 19 Uhr.

Die Skid Row Girls freuen sich auf viele Besucher

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015